Paarberatung – für einen erfüllenden gemeinsamen weiteren Weg

Immer wieder begleite (das ist der treffendere Ausdruck als „berate“) ich Paare.

Die meisten sind seit vielen Jahren verheiratet, einige haben Kinder, die langsam flügge werden und alle stehen an einem Punkt, an dem zumindest einer von beiden so nicht mehr weiter machen möchte, beziehungsweise kann.

Die Verletzungen und Enttäuschungen haben sich über die Jahre summiert, und es ist wie ein Fass, das sich mit Wasser gefüllt hat und nun bei jedem weiteren Tropfen überläuft.

 

In der Begleitung von Paaren geht es nicht darum, einen Schuldigen auszumachen, der etwas ändern muss, damit wieder alles gut läuft. So einfach funktioniert Beziehung nicht.

 

Der erste Schritt ist herauszufinden, wo beide Partner in der Beziehung gerade stehen:

  • was ihre Bedürfnisse, ihre Erwartungen und Wünsche sind,
  • was sie verbindet, was die Beziehung trägt und was sie am anderen lieben und schätzen,
  • und wodurch genau die Verletzungen und Enttäuschungen passieren. Manchmal verändert sich schon einiges, wenn ich verstanden habe, wie mein Partner eine Situation wahrnimmt.

 

Als nächstes gilt es zu erkennen, warum die Partner in einer bestimmten Weise agieren beziehungsweise reagieren. Welche Erfahrungen sie in ihrem ganzen Leben, besonders in ihrer Kindheit gemacht haben, die sich immer noch in ihrem Tun und Empfinden widerspiegeln.

 

Ein dritter wichtiger Punkt ist, beide Partner wieder ins Gespräch zu bringen. Damit die Gespräche dann auch gelingen, braucht es manchmal noch das ein oder andere Werkzeug, das das Paar befähigt, wieder liebevolle und konstruktive Gespräche zu führen, die verbinden anstatt zu entzweien.

 

In meiner langjährigen Erfahrung haben die Paare, die sich auf diesen Weg und diese Arbeit eingelassen haben, auch wenn sie unsicher waren, ob die Beziehung jemals noch weitergehen kann, so immer wieder zueinander gefunden.